2staffel


Zusammenfassung 2. Staffel

Das zweite Jahr schließt hierbei an. Veronica und Marguerite machen sich auf die Suche nach den Männern. Sie finden sie einzeln, nahezu unverletzt. Auch Tribune der Lord Roxton das Leben gerettet hat. Nur Summerlee bleibt verschwunden. Tribune sah ihn, den Wasserfall hinabtreiben.

 
Beim Versuch in einem kleinen Fischerdorf ein Boot zu chartern werden die Freunde abermals gefangen genommen. Tribune trifft es sogar am schlimmsten, er landet auf dem Grillspieß für die ausgehungerten Fischer. Mit Hilfe von Marguerite können die Freunde schließlich entkommen. Roxton besteht allerdings darauf, Tribune das Leben zu retten, weil er auch ihn gerettet hat. Dies gelingt. Die Freunde können die Heimreise antreten.
 
Bald darauf kommt es jener Begegnung mit dem Stamm der Amazonen, welche Männer gefangen nehmen, sie zu Fortpflanzungszwecken behalten und danach an die Kannibalen übergeben. In diese Falle geraten die Männer natürlich. Jeder von ihnen wird von einer Kriegerin als „Gast für die Nacht“ ausgewählt. Im Falle von Malone, wird er sogar an zwei Kriegerinnen übergeben. Und hier stellt sich die Frage – hat er oder hat er nicht? Denn während Roxton seiner Pflicht des Liebesklaven entkommt findet die zur Rettung heraneilende Veronica ihren Ned wohlvergnügt unter der Bettdecke mit den beiden Kriegerinnen. Unbekleidet. Mehr dazu in Staffel 4.
 
Auch das nächste Abenteuer – Tourist Season – ist sehr wichtig für die Geschichte. Die Expeditionsteilnehmer bekommen abermals Besuch aus der Zukunft. Dieses Mal hat die Windmühle, die Challanger zur Stromerzeugung aufgebaut hat, einen Zeitstrudel entstehen lassen der einen Hubschrauber aus dem Jahr 2002 einfängt. Natürlich sind die Expeditionsteilnehmer alles andere als erfreut darüber, dass die Menschen aus der Zukunft weder über die Existenz des Plateaus, noch über die „Challanger Expedition“ Bescheid wissen. Somit steht für Challanger fest – sie haben es nicht zurück nach London geschafft.
 
In „The Games“ treffen sie schließlich ihren Alten Freund Tribune wieder. Dieser ist auf der Flucht vor anderen seiner Art die den Auftrag haben, ihn – zum Sport – zu jagen. Bis er tot ist. Gemeinsam mit Tribune starten sie somit eine kleine Revolution gegen die Herrscher dieses „Imperiums“ die natürlich auch gelingt. Tribune, in diesen Tagen schon recht gemäßigt, wird somit wieder als Herrscher über das Imperium eingesetzt und wart nie wieder gesehen.
 
Ein weiterer kleiner Logikfehler ist vorhanden. Denn dafür, dass das Plateau unerforscht, unentdeckt und vor allem, nur schwer zu betreten und noch schwerer zu verlassen ist, treffen sehr viele alte Bekannte auf dem Plateau ein. Bereits in der Folge „Ein teuflisches Experiment“ macht Challanger die Entdeckung, dass sein alter Kollege bereits seit 15 Jahren auf dem Plateau lebt. Auch Lady Yorkteen kam in etwa zu jener Zeit auf das Plateau. Auch in der Folge „Trophies“ schaffen es drei Abenteuer problemlos, das Plateau zu betreten und wieder zu verlassen. Und sogar in „Under Presssure“ trifft Challanger auf einen weiteren früheren Kollegen, Professor Holden, der Challanger zwingen möchte mit ihm eine Atombombe zu bauen um mit einer Horde an Kobolden die Welt zu erobern. In „Quality of Mercy“ entdeckt man sogar, dass es bereits Außerirdische auf dieses Plateau geschafft haben. Also, man kann fast fragen: Wenn Trophäenjäger, eine englische Society Lady, zwei Professoren und Aliens es auf das Plateau geschafft haben – und auch Mapel White das Plateau scheinbar betreten und verlassen konnte wie er wollte – warum tut sich Challanger hierbei so schwer? Und das nach immerhin zwei Jahren.
 
In der Folge „The Visitor“ kommt es schließlich so weit, dass wir herausfinden müssen, dass Veronica so etwas ähnliches wie verlobt ist. Zumindest hat sie als Jugendliche einem Freund einen Packt geschlossen, ihn später einmal zu heiraten. Zum Glück für Malone, entpuppt sich dieser Freund als Werwolf, weshalb Veronica Malones Kontrahenten eigenhändig töten muss.
 
Kommen wir nun zu den beiden letzten Folgen. „A Man of Vision“. Summerlee´s Geist taucht im Baumhaus auf und wird von Malone entdeckt. Dieser folgt ihm. Den anderen erscheint Summerlee im Traum. Sie nehmen Malones Spur auf. Der Geist von Summerlee führt Malone schließlich zum Wasserfall von dem Summerlee zu Beginn des Jahres hinunter gespült wurde. Der Wasserfall samt Fluss ist in diesen Tagen bereits ausgetrocknet. Malone wagt sich deshalb zu weit an den Rand nach vorne um über eben diesen sehen zu können. Veronica, die Malone zu jenem Zeitpunkt schon eingeholt hat, ruft ihm zu dass er vorsichtig sein möge. Natürlich erschrickt Malone hierbei so sehr, dass er das Gleichgewicht verliert und in die Schlucht stürzt. Wie durch Zauberhand wird er allerdings durch die herrschenden Aufwinde wenige Minuten später wieder quasi „zurückgeworfen“.
 
Nun kommen wir schon zum letzten Abenteuer des Jahres. Ein riesiger Zeppelin taucht am Himmel auf, sehr tief fliegend. Eine Strickleiter hängt zu Boden. Geistesgegenwärtig rennt Malone eben dieser nach, hechtet auf die Strickleiter, klettert todesmutig an eben dieser nach oben und erreicht die Brücke des Zeppelins. Sie ist leer. Nein nicht ganz, plötzlich steht nämlich Kaptain Askwith hinter ihm und schlägt Malone k.o. Denn was dieser nicht wusste. Der liebe Kaptain hat seine gesamte Mannschaft ermordet um sich selber zu retten, was nicht funktioniert hat. Denn er ist mit dem Zeppelin vor 7 Jahren abgestürzt und ist seitdem verflucht. Jede Nacht wiederholt sich seitdem dieses Szenario, des zerschellenden Zeppelins und jede Nacht muss der Kapitän dies miterleben. Bis er eine andere Crew findet, die deren Platz einnimmt.
 
Mit Malone hat er einen neuen Piloten gefunden, er braucht allerdings noch drei weitere Mitglieder. Challanger, Roxton und Veronica. Selber möchte er auf dem Plateau niederlassen und mit Marguerite glücklich werden. Gesagt getan. Er überwältigt die Freunde und steigt mit ihnen in die Lüfte auf. Dort, wo Malone schon auf sie wartet der am Tag zuvor mit dem Zeppelin an einem Kliff zerschellt ist. Es kommt zu einem Gefecht Malone kämpft gegen den Kaptain, der sich mit einem Fallschirm bewaffnet schon zum Absprung fertig gemacht hat. Plötzlich fallen beide über Bord und klammern sich an den einzigen Fallschirm.
 
Die verbleibenden Freunde müssen tatenlos zusehen, wie sich der Zeppelin immer weiter dem Kliff nähert.. und schließlich in einen großen Feuerball aufgeht. Sind etwa alle gestorben?
 
 
 
Natürlich nicht! Wir wissen ja, dass es eine dritte Staffel gibt, welche ohne Hauptdarsteller wohl etwas langweilig werden würde! So sei es denn!
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!